Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Kulinarisches’ Category

Heute bei Aldi…

…wollte ich eigentlich den Weihnachtsvorrat an Lebkuchen, Spekulatius, Pfeffernüssen usw. kaufen. Was ich natürlich -auch- gemacht habe. Und als ich so durch den Supermarkt schlendere und gucke, was es sonst noch so „Deutsches“ geben könnte, erblicken meine Augen….

…DAS:

😀 Liebe Lucia, Du und Dein Mann hattet Recht – wir haben jetzt auch Buttermilch! hi hi… Seit wann, weiß ich nicht, und ob für länger, weiß ich auch nicht. Aber immerhin kann ich jetzt mal Cynthias Rezepte Original probieren 😉

Read Full Post »

Ungeplant habe ich, wenn man es rückblickend betrachtet, eine der Zusatzaufgaben der „Nachrückliste“ mehr oder weniger erledigt, nämlich die Aufgabe „Backen – Kuchen und Torten, die ich noch nie gemacht habe“. Im Idealfall sollten es einen Monat lang 2 Kuchen oder Torten oder ähnliches pro Wochen werden. Nun, wie ich schon berichtet habe, hab ich ja kürzlich das Backbuch „unserer“ Back-Göttin Cynthia Barcomi gekauft. Und tatsächlich hab ich seitdem 7 Rezepte aus diesem Buch ausprobiert:

– den Apple Pie
– die Brownies
– die klassischen Blueberry- Muffins
– die Cornbread-Blueberry-Muffins
– die Quiche
– die Zimtschnecken
– die Triple Chocolate Muffins

Außerdem habe ich, außerhalb des Zeitraums, noch den Sternekoch-Käsekuchen erstmals gebacken, und den Mini-Mikrowellen-Kuchen aus dem Blog „Kleine Fluchten“, so dass ich auf insgesamt 9 neu ausprobierte Rezepte komme 🙂

Hier alle Kuchen noch mal im Überblick. Ich füge die Bilder als Dia-Show ein, @Mrs. Attitude, ich hoffe, Du hast diesmal keine Probleme mit dem Laden der Seite/Sichtbarkeit der Fotos 😉 Falls doch, sag mir bitte Bescheid, ja?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Read Full Post »

Paella mal anders

Ich bin heute um Tipps für Paella gebeten worden 😉 und meinte dann noch, ich hab da doch mal ein Foto von einer Paella hier veröffentlicht – stimmt! Nach ein bisschen Suche hab ich es sogar gefunden – allerdings eine Paella ohne Meeresfrüchte. Das Bild findet Ihr im Anhang, ich nutze die neue WP Funktion mal, um mich selbst zu zitieren 😆
Gestern hab ich zufällig auch Paella gekocht. Oder eher, eine „unorthodoxe“ Paella. Es sollte schnell gehen, hatte aber Lust auf Reis und Paella. Tja, schnell und Paella geht eigentlich gar nicht. Und der Blick in die Tiefkühltruhe, wo wir immer Fisch vorrätig haben, brachte neben den obligatorischen Gambas nur noch Seeteufel-Schwänze hervor. Tja – macht nix! Dann mach ich halt Seeteufel-Schwänze! 😆 Dazu gabs, wie gesagt, dann die Gambas und rote und grüne Paprika sowie Zucchini – sehr lecker ist es geworden. Hier ein Foto vom Kochprozess, daran hatte ich gestern noch gedacht. Nur vom Endprodukt habe ich das Foto vergessen – JR und ich haben uns hungrig darüber gestürzt 😆

Ach ja, den Fischfond hab ich nicht selbst gemacht *pfeif* *hust* 😳 Es sollte doch schnell gehen 😉 Ich schwöre ja auf die Fonds der Marke Aneto. Außer denen kommt mir kein fertig abgepackter Fond ins Haus 😉
Liebe CP, ich wünsche gutes Gelingen und guten Appetit!

Küchenschlacht So, hier nun endlich mein angekündigter Beitrag zum Thema: „Küchenschlacht“. 🙂 Seit ein paar Wochen haben JR und ich uns angewöhnt, während des Mittagessens die „Küchenschlacht“ im ZDF anzusehen. Dank der neuen Parabolantenne geht das nun ja, und nachdem wir einmal die Sendung eher zufällig entdeckt hatten, sind wir auf den Geschmack gekommen. Ich persönlich habe mich ja zu einem Fan von Johann Lafer entwickelt, ich kannte den Mann vorher gar n … Read More

via Mascas Blog

Read Full Post »

In den letzten 2 Wochen habe ich mich mehrmals an die Rezepte meines neuen Backbuchs gewagt. Insgesamt kann ich eine erfreuliche Bilanz ziehen, wenn auch die große Begeisterung erst mal ausgeblieben ist.

Zuerst hab ich die Blueberry-Cornbread-Muffins probiert. Mangels Buttermilch (@Lucia, unser Aldi hat keine Buttermilch! Hab sogar mit dem Marktleiter gesprochen, der glaubt, dass es nur bei Euch welches geben könnte, weil da so viele Deutsche leben) habe ich Cynthia’s Tipp mit der Joghurt-Milch-Mischung beherzigt. Das nächste Mal werde ich aber mal Trolleiras  Tipp zur hauseigenen Herstellung von Buttermilch ausprobieren 😉 Also, die Muffins: Einen sehr eigenen Geschmack haben sie, ich fand es toll, weil es mal ganz was anderes ist, JR fand’s irgendwas zwischen naja und ganz ok. Einziges Problem, warum bei mir der „boah“-Effekt ausgeblieben ist: sie sind mir nicht aufgegangen, sondern etwas „kompakt“ aber gleichzeitig leider sehr bröselig geblieben. Hmmm… irgendwas hab ich wohl falsch gemacht?! Fazit: wird definitiv noch einmal ausprobiert – hat jemand einen Tipp? (wenn ich hier in Spanien mal wieder ein Angebotspreis für Blaubeeren bekomme, sprich 2,50€ statt der üblichen 4-5€ für ein 125g-Schälchen 🙄 )

Als zweites hab ich die Triple Chocolate Muffins getestet, bzw. hab ich eigentlich alle Muffins am gleichen Tag gemacht 😉 Die sind definitiv MEGA-lecker geworden und kamen sowohl bei JR als auch bei mir sehr gut an! Fazit: wird wiederholt!

Als drittes habe ich den berühmten und bei vielen von Euch so beliebten Apple Pie ausprobiert, und zwar für unseren Hochzeitstag vorletzte Woche. Ich habe auf das Palmfett verzichtet (hätte ich eh nicht bekommen, wollte ich aber auch nicht suchen) und stattdessen die entsprechende Menge zusätzlich Butter genommen. Mit Ausnahme dessen und der Tatsache, dass meine Quiche-Form einen Durchmesser von 28cm statt der im Backbuch empfohlenen 26cm hat, habe ich mich exakt an das Rezept gehalten. Ach ja, ich hab etwas mehr als „eine Prise“ Zimt zu den Äpfeln geben, und die Backzeit war bei mir viel länger als angegeben. Nun ja, was soll ich sagen. Sooooo begeistert bin ich nicht. Er schmeckt ganz ok, aber da fehlt mir irgendwie doch der Pfiff. Mein Apfelstrudel (mit Blätterteig!) schmeckt mir da besser. JR schmeckte der Pie sehr gut, aber auch ihm ist der Strudel lieber. Notiz für den nächsten Versuch: evtl. mehr Zucker, evtl. (noch) mehr Äpfel, Teig dünner ausrollen, evtl. eine der folgenden Ideen umsetzen: Rosinen oder/und Mandeln mit hinein, Rum, eine Aprikosenmarmelade-Glasur oben rauf oder mit Zucker karamellisieren. Fazit: hat eine 2. Chance verdient.

Auf meiner Wunschbackliste aus diesem Backbuch stehen nun die Zimtschnecken, die Chocolate Cookies und die Brownies (in dieser Reihenfolge) 😛

Was die diversen Zutaten betrifft, die es hier in Spanien nicht unbedingt zu finden gibt (ich berichtete), hat sich eigentlich alles gelöst:
– Ahornsirup anstelle von Zuckerrübensirup (hab ich im Carrefour bekommen)
– Buttermilch gibt’s in unserem Aldi nicht -> Alternative Joghurt+Milch bzw. Trolleiras Tipp mit der Zitrone
– Palmfett wird durch Butter ersetzt
– Polenta/Maismehl gibt es in vielen verschiedenen Sorten im Carrefour im Südamerika-Regal. Wobei mir noch nicht klar ist, welche Unterschiede es da gibt und welches Maismehl nun das „feine“ ist. Das werde ich aber noch herausfinden 😉 . Es gibt da von der Marke Maizena noch „Harina fina de maíz“, das hab ich aber immer für „Speisestärke“ gehalten 😳 das hätte ich vielleicht für die Muffins ausprobieren sollen?…
– Natron – überhaupt kein Problem. Steht in jedem Supermarkt bei den Gewürzen.

Read Full Post »

… in wenigen minuten: meine Freundin D. mit ihrer kleinen Tochter.

Dann eben ganz schnell das hier probiert (wollte ich schon lange mal) während des Aufräumens unsres Chaos… Das Ergebnis sieht schon mal sehr lecker aus, bin gespannt, wie’s geschmackloch geworden ist!

Read Full Post »

Ja, sie ist jetzt auch bei mir! Ich habe mich von vielen von Euch neugierig machen und anstecken lassen, und werde demnächst ziemlich sicher auch zu den Anhängern unserer „Back-Göttin“ gehören. Wurde langsam Zeit, dass ich mir Cynthia Barcomis Backbuch anschaffe – hoch lebe Amazon, das Buch war innerhalb von 4 Tagen da – so schnell ging das noch nie nach Spanien 🙂

¡Sí, ahora también ha llegado a mi casa! Muchas de vosotras conseguisteis que me picara la curiosidad y que decidiera copiaros – próximamente seguro que perteneceré al grupo de admiradoras de nuestra „Diosa de la repostería“. Ya era hora de que me comprara el libro de recetas de Cynthia Barcomi – alabado sea Amazon, el libro llegó en tan sólo 4 días – hasta ahora nunca me llegaron con tanta rapidez a España 🙂

Jetzt habe ich aber auch gleich direkt ein paar Fragen an Euch:
Ahora tengo varias preguntas para vosotras:

– Buttermilch. Habe ich hier in Spanien noch nie gesehen. Weiß jemand (Lucia?) wo ich das bekommen könnte? Cynthia schlägt als Alternative zu Buttermilch eine Mischung aus Joghurt und Milch vor. Klappt das? Hat das jemand mal ausprobiert?
– „Buttermilch“ (= leche de manteca o suero de manteca). No lo he visto nunca en los supermercados aquí en España. ¿Alguna de vosotras tiene idea dónde lo podría conseguir? Cynthia propone como alternativa una mezcla de yogur y leche. ¿Funciona? ¿Alguien lo ha probado?

– Zuckerrübensirup. Ist ja in sicherlich 50% ihrer Rezepte drin! Grafschafter Goldsaft gibt es aber hier nicht. Weiß auch hier jemand, wo ich sowas kriegen kann oder ob man Alternativ etwas anderes nehmen kann (ich meine, im Carrefour Ahornsirup gesehen zu haben).
– „Zuckerrübensirup“ (= sirope de caña de azúcar). Está en aprox. 50% de sus recetas. Pero la marca „Grafschafter Goldsaft“ que se consigue en prácticamente todos los súpers en Alemania, no la hay aquí. ¿Alguien sabe, donde lo puedo conseguir, o si puedo utilizar como alternativa otro sirope, por ejemplo el de arce (me parece haberlo visto en el Carrefour).

– Palmfett. Ich war immer der Meinung, Palmfett sei das gleiche wie Kokosfett („Palmin“) – ein Blick ins Internet bei chefkoch und Co. hat aber gezeigt, dass dem nicht ist. Ehrlich gestanden habe ich noch nie Rezepte mit Palmfett gesehen und noch nie gehört, dass jemand mit Palmfett bäckt. Habt Ihr, die Ihr Cynthias Rezepte schon ausprobiert habt, wirklich Palmfett benutzt? Oder eher doch Kokosfett (=Palmin)? Bei beiden, Palm- und Kokosfett, allerdings habe ich wieder das gleiche Problem. Wo kriege ich das her?
– Palmfett (= grasa de palma). Siempre pensaba que Palmfett era lo mismo que Kokosfett (=grasa de coco, „Palmin“) – una mirada en internet en las páginas del „chefkoch“ etc. me han demostrado que no es lo mismo. Sinceramente, jamás he visto recetas con Palmfett, ni he oido hablar a nadie que hubiera hecho un pastel con ello. Vosotras, que ya habeís probado las recetas de Cynthia, realmente habéis utilizado Palmfett? O habeis utilizado Kokosfett (Palmin)? Aún así, las dos cosas, Palmfett y Kokosfett, son problemáticas. Dónde las encuentro?

– Polenta. Ich gehe davon aus, dass Cynthia Maismehl (nicht: Mondamin!) meint und nicht das italienische Gericht „Polenta“ 😉 Ich denke, ich habe Maismehl im Südamerika-Regal im Carrefour gesehen. Weiß jemand mehr?
– Polenta. Supongo seriamente que Cynthia se refiere a harina de maíz (no: Maizena!) y no el plato italiano llamado „polenta“ 😉 Creo haber visto harina de maíz en la estantería de productos sudamericanos del Carrefour. Alguien sabe más?

– Natron. Bekäme ich in der Apotheke, oder?
– Natron = Bicarbonato de sodio. Esto lo encuentro en las farmacias, ¿verdad?

Danke schon mal! 🙂
Gracias de antemano por vuestras respuestas 🙂

Read Full Post »

Er gelingt wirklich!

Sabine hat den entscheidenden Tipp gegeben, Jo hat ihn schon ausprobiert, und heute hab ich es – Dank Magerquark vom Aldi, den ich am Donnerstag kaufen konnte – auch endlich gewagt: Voilà, der allererste Käsekuchen nach… äh… 5-6 Anläufen und 5-6 verschiedenen Rezepten, der mir gelungen ist (die eingestürzte Decke gilt nicht, bei Chefkoch hat die Hälfte der Bilder auch eine eingestürzte Decke 😉 ) UND der fantastisch schmeckt! Also, der wird ab sofort öfters gebacken.

Ach ja, darf ich das zu den „außer-der-Reihe“-Aufgaben meines Projekts „Therapie Count-Down“ dazu zählen? Ich wollte ja Kuchen backen, die ich noch nie gemacht habe/mich nicht rangetraut habe 😉

Read Full Post »

Während ich heute Morgen noch -pflichtbewusst – überlegte, wie ich es körperlich schaffe, heute zur Firma zu fahren, um meinen allerletzten Unterricht dort zu geben (heute geht’s mir im Vergleich zu gestern viel schlechter), hat JR auf den Tisch gehauen und mich ins Krankenhaus zur Notaufnahme gebracht 😛 Ich glaube, in meinem Leben war Tante Rosa noch nie so heftig gewesen. Und da Dr. Flowerpower ja gemeint hatte, wenn es heftig ist, solle ich sofort zur Notaufnahme gehen, haben wir das dann letztendlich doch gemacht. Wie peinlich mir das war, möchte ich lieber nicht detailliert beschreiben (der Wäscheverbrauch heute Morgen+Vormittag ist enorm 🙄 ). Ich kam auf einen gynäkologischen Stuhl, es wurde geschallt und es war für mich am Anfang genauso traumatisch wie vor einem Jahr. Als die Tränen flossen, legte die jüngere Ärztin ihre Hand beruhigend auf meinen Schenkel. Ich riss mich zusammen und so konnte mehr oder weniger letztendlich doch geschallt werden. Viel Aussagekräftiges habe ich aber leider nicht zu Ohren bekommen. Das sei „normal“ und überhaupt sei ich ja jung, da sei eine ovariale Krebserkrankung auszuschließen (ach ja? das hat man mir vor 4 Jahren bez. des Brustkrebses auch gesagt!). Ich bekam einen kleinen Bericht und einen Überweisungsschein, damit ich einen neuen Termin bei Dr. Flowerpower beantragen könne (ich hatte den letzten ja, wie berichtet, verpatzt…). Außerdem ein Rezept für ein Medikament namens Amchafibrin (Ácido Tranexámico = Tranexamische Säure oder sowas), welches ich 3x 2 Tabletten alle 8 Stunden nehmen soll, damit die Blutungen nicht mehr so stark sind. Den Beipackzettel muss ich noch lesen.

Am Schalter bei der Terminvergabe musste ich mich dann am Ende von einem Idioten vor der Schlange und vor medizinischem Fachpersonal blöd anmachen lassen, eben wegen des im Herbst verpatzten Termins bei Dr. Flowerpower. Ich kam mir vor wie ein Schulkind, das die Hausaufgaben nicht gemacht hat und vor versammelter Klasse nicht gerügt, sondern lächerlich gemacht wird (hab ich als Kind alles erlebt). Ich meine, klar war es meine Schuld, dass ich damals nicht hingegangen bin, und wenn mich meine Ärztin dafür im Privaten im Sprechzimmer rügt hat sie jedes Recht dazu. Und ich bin ja auch nicht stolz auf mein Verhalten. Aber dieser Typ, der noch nicht mal Krankenpfleger ist und den ganzen lieben langen Tag nur Termine vergibt, den geht das einfach nichts an noch steht ihm eine Meinung oder ein Kommentar zu. Erst Recht kein gehässiger Kommentar. Zum Glück war JR dabei, hätte ich ihm das zu Hause erzählt hätte er mir sicher nicht geglaubt und es auf meine Dünnhäutigkeit geschoben. Schlimmstenfalls hätte ich mir selbst nicht geglaubt und mir gedacht, ich kriege wieder mal alles in den falschen Hals. Nein, aber diesmal hatte ich Recht. Auch JR bezeichnete ihn wörtlich als „Idioten“.

Zu Hause hab ich dann noch mal einen Blick auf den ultrakurzen Bericht geworfen, der für Dr. Flowerpower bestimmt ist. Da steht bei Diagnose: Metrorrhagie. Jetzt bin ich verwirrt, denn laut Internet hat Metrorrhagie nichts mit Menstruation zu tun (ich habe nachgeschaut, weil ich noch nie davon gehört hatte). Den Termin mit Frau Dr. Flowerpower hab ich am Montag, 11. Januar bekommen. Ist für spanische Verhältnisse eigentlich sehr schnell, wenn man außerdem bedenkt, dass dazwischen Weihnachten liegt. Ich frage mich dennoch, ob ich am Montag trotzdem ohne Termin bei Dr. Flowerpower erscheinen soll, einfach um vorab zu fragen, vielleicht kann ja auch die sehr liebe Schwester E. was dazu sagen… Soll ich? Oder soll ich nach meiner „tollen“ Aktion, im Herbst nicht gegangen zu sein, es lieber lassen?

Es ist ein Sch*Tag, ich heule die ganze Zeit nur… Morgen kommen Gäste (viele!) und ich habe keine Kraft, alles zu machen, was ich vorhatte… und ich habe irgendwie keine Lust… JR sagt, wir sollen nicht absagen! Die Freunde sollen kommen, es täte uns gut. Aber wisst Ihr, wie es bei uns ausschaut? So ein Verhau! So ein Saustall! Und es ist noch kein einziger Kuchen gebacken (geplant war Tiramisu und Apfelstrudel mit heißer Vanillesoße), es ist noch nichts für das Abend-Buffet vorbereitet! (geplant waren u. a. Fleisch-Empanadillas und evtl. welche mit Thunfisch, diverse Salate, Käse, evtl. Quiche und das hier ) 😦 Was mach ich denn nur…

Read Full Post »

… oder: aller guten Dinge, äh Öfen wie Mrs. Attitude richtigerweise gesagt hat, sind drei 😆

Ja, Ihr wartet schon sehnsüchtig auf Neuigkeiten… Der dritte neue Ofen ist gestern um 15 Uhr geliefert wurden. Wir haben ihn zunächst mit gemischten Gefühlen begutachtet, irgendwie haben wir darauf gewartet, dass wieder irgendwas sein würde… Gepasst hatte er schon mal, es hat am hinteren Ende zumindest kein „Dong“ gemacht 😆 Dann hat JR den Stecker gebastelt und wir haben ihn angeschmissen… ja….. alles funktionierte… Es ist auch alles dran, Dichtungsgummi, Glühbirne und Birnenschutz…

Wir haben uns zum Abendessen eine Tiefkühlpizza gemacht, ja – ja !! wir Banausen… Ich war aber einfach zu faul zum selber backen (und habe heute auch nicht gebacken, obwohl ich heute Vormittag, als wir aufstanden, doch noch ganz motiviert war… 😕 ). Aber die Pizzen aus dem Hause „Casa Tarradellas“ sind ja auch sehr lecker. Es gab die Pizza Mediterránea, mit Bacon, grünem Spargel, roter Paprika, schwarzen Oliven usw.

So, und hier ist das gute Stück: in weiß super passend zu den Möbeln (auch wenn ich chromiert edler finde, passt Chrom doch überhaupt nicht in unsere Küche).

Im Ofenfenster spiegelt sich übrigens Timmy, der zwar interessiert zuguckte, was wir da anstellten, am Ende aber doch mehr Begeisterung für die Verpackung zeigte als für den tollen Ofen. Banause! 😛

Read Full Post »

Während meines Kurzurlaubs in Megastadt hatte sich JR um die Rückgabe des mangelhaften Balay-Ofens bei Carrefour und den Kauf eines neuen Ofens gekümmert. Wir hatten besprochen, einen zu nehmen, den wir schon vor dem Kauf in einem Elektroladen gesehen hatten. Die Wahl fiel letztendlich auf die spanische Billigmarke Edesa, es war ein ganz simpler Ofen ohne Extras (z. B. auch ohne Umluft) für 265 EUR und damit so ziemlich das billigste, was wir in ca. 5 verschiedenen Läden gesehen hatten.

Tja, also dieser Edesa wurde am Montag während meines Kurzurlaubs geliefert, und noch am gleichen Abend telefonierte ich mit JR, der mir die miserable Nachricht übermittelte, dass es mit diesem Ofen auch nichts wird! Argh, ich hätte die Wände hoch laufen können… 👿 Diesmal lag das Problem nicht am Ofen an sich. Es lag an uns (naja eigentlich auch nur indirekt an uns). Das Thema ist, dass hinter dem Küchenschrank, der die Ofenlücke hat, vertikal ein Rohr verlegt ist. Konsequenz: der neue Edesa-Ofen war viel tiefer als der Balay und passte nicht richtig rein, weil er hinten mit dem Rohr zusammenstieß 👿 Vorne ragte der Ofen ca. 1,5 cm hervor.

Wofür dieses Rohr dahinten ist, sind wir uns nicht sicher. Am schlimmstenfalls (und es ist der wahrscheinlichere) handelt es sich um ein Gasrohr (wir wissen es nicht sicher, da es nicht den für Gasrohre üblichen Anstrich hat).

So saßen wir diese Woche also wieder mit einem neu gekauften Ofen da, den wir nicht benutzen können!!!! Mir ist die Lust am Backen wirklich total vergangen, damit die Lust auf Advent (außer einem Adventskranz und zwei kleine Deckchen auf den Kommoden habe ich dieses Jahr NULL Weihnachtsdeko aufgestellt). Und für meinen Geburtstag hatte ich schon ausgetüftelt, einfach einen Tiramisu zu machen (wäre mein erstes Mal).

Heute Nachmittag sind JR und ich wieder in das Geschäft gegangen, wo der Edesa-Ofen herkam. Wir berichteten von unserer Notlage und man ist uns unwahrscheinlich lieb entgegen gekommen. Ich meine, das hätten sie echt nicht müssen, schließlich haben wir es verpatzt, noch mal nachzumessen. Zuerst einmal hat man sich sehr viel Mühe mit der Beratung gegeben. Schnell war klar, dass es nur ein Ofen aus dem Katalog werden könne. Man wälzte mit uns Kataloge, um Öfen mit passenden Größen zu finden. Von einem Teka war die Rede (der war aber SO dermaßen simpel, dass er noch nicht einmal die Funktion der doppelten Ober- und Unterhitze hatte! Kam für mich nicht in Frage!). Dann ein Ofen, deren Marke ich mir nicht merken konnte, irgend ein No-Name Ding. Hätte von den Maßen exakt gepasst.

Nun ja, und dann war da noch Balay… Ich hatte JR auf Deutsch zu geflüstert, dass der Balay-Ofen aus dem Carrefour ja schon gepasst hätte, wenn nicht die Sache mit der Dichtung gewesen wäre…

Lange Rede, kurzer Sinn: Wir haben wieder einen Balay genommen. Und das beste: es gab noch einen im Lager, auch noch in weiß (billiger und passt besser zu unserer Küche), und mit Umluft. Er hätte 303 EUR gekostet, und am Ende sagte man uns: Ach wissen Sie, wir überlassen Ihnen den zum Preis vom Edesa, den Sie zuerst gekauft hatten (also 265 EUR). Ich kanns gar nicht glauben!

Lieferung? MORGEN MITTAG! Ich kann’s nicht glauben! Bitte, bitte drückt uns die Daumen, damit nicht SCHON WIEDER irgendwas ist! Wenn alles klappt, gibt’s morgen Abend Pizza!!!

Read Full Post »

Older Posts »