Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for September 2010

YES!

JR hat die Stelle gekriegt! Er hat sie gekriegt! Er hat sie gekriegt!!!! *imkreishüpf*

Von den 15 Bewerbern, die zum Bewerbungsprozess zugelassen wurden, kamen 12 zu den Prüfungen. Die Prüfungen haben nur 5 Leute bestanden (JR wurde zweitbester, die beste war die andere Kandidatin, unsere Freundin A., die in der gleichen Situation war wie er). Gestern, Montag, waren nun endlich auch die Bewerbungsgespräche, und spät am Abend wurden die Ergebnisse online publiziert: JR und A. sind drin!!!!

Mannomann, hört Ihr den schweren Brocken, der mir gerade von Herzen gefallen ist? 😀

Vertragsbeginn ist am Freitag, nun muss JR diese Woche alles in die Wege leiten, um die alten Stellen zu kündigen und damit ein reibungsloser Ablauf stattfindet.

Vom Verdienst werden wir nicht reich werden, aber wir werden sorglos leben können, ohne große Sprünge zu machen, weil ich ja jetzt durch meine Selbstständigkeit auch mehr dazu verdienen werde als ursprünglich erwartet. Wir werden uns seltener sehen (ich habe momentan 16 Wochenstunden Unterricht, die Hälfte vormittags, er wird 20 Wochenstunden haben, alle nachmittags und abends, manche sogar mittags), aber das werden wir überleben 😀

Ich freu mich so!

Read Full Post »

Heute, am 24.09., erschien im Deutschen Ärzteblatt folgender Artikel:

Toronto – In Kanada erkranken weniger postmenopausale Frauen an Brustkrebs, seit die Verordnungen von Hormonpräparaten zurückgegangen ist. Dies zeigen Berechnungen der kanadischen Krebsgesellschaft im Journal of the National Cancer Institute (JNCI 2010; doi: 10.1093/jnci/djq345). Sie schließen andere Erklärungen weitgehend aus. (…)

Gleichzeitig zum Rückgang der Verordnungen der Hormonpräparate nahm auch die Brustkrebsinzidenz bei den postmenopausalen Frauen um 9,6 Prozent ab. Ein ähnlicher Trend war auch in anderen Ländern, darunter der USA aufgefallen (NEJM 2007; 356: 1670-1674). (…)

Den kompletten Artikel kann man hier nachlesen.

Read Full Post »

Am 23. September erschien im Deutschen Ärzteblatt folgender Artikel:

Oslo – Der Rückgang der Brustkrebssterblichkeit, zu dem es in den letzten beiden Jahrzehnten in Norwegen gekommen ist, lässt sich nur zu einem Drittel auf die Einführung der Mammografie zurückführen. Dies zeigt eine Studie im New England Journal of Medicine (NEJM 2010; 363: 1203-1210), die den Nutzen der Reihenuntersuchung nach Ansicht eines Editorialisten weiter infrage stellt. (…)

Den kompletten Artikel kann man hier nachlesen.

Read Full Post »

Am 15. September erschien im Deutschen Ärzteblatt folgender Artikel:

Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und derSpitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) wollen das Mammografie-Screening weiter verbessern. Sie vereinbarten neue Regelungen, die seit Anfang September gelten und vor allem die Zusammenarbeit der Ärzte fördern sollen. So soll es dem behandelnden Haus- oder Frauenarzt künftig möglich sein, auch mittels Telefonschaltung an den multidisziplinären Fallkonferenzen teilzunehmen. (…)

Den kompletten Artikel kann man hier nachlesen.

Read Full Post »

Übrigens…

…wo wir grad von Träumen sprechen:

Das Haus hier ist verkauft und renoviert worden und es ist auch schon jemand eingezogen. Mich freut besonders, dass zwei liebe Hunde mit eingezogen sind, besonders weil sie uns Fußgänger + Hund nicht verbellen, wenn wir vorbei kommen 🙂 Es schaut gut aus, der Garten wird gerade hergerichtet (habe schon einen ca. 45-50jährigen Herrn mit Rechen und Schaufel gesehen), da hat jemand das Geld für gehabt…

Ums Eck vergammelt übrigens eine andere Doppelhaushälfte. Die hat im oberen Stockwerk sogar Einliegerwohnungen (jedenfalls sieht das so aus, da eine Außentreppe zu 2 weiteren Haustüren führt). Der Garten ist nicht soooo groß. Aber wenn man’s herrichtet, könnte es da auch schön sein. Nur: zum Verkauf steht das Haus wohl nicht (kein Schild da). Weiter träumen…

Read Full Post »

Träumen

… eine Anstellung mit festen Arbeitszeiten und festem Einkommen…

… ein positives Gesundheitszeugnis…

… eine Familie mit 2 oder 3 Kindern. Davon eins biologisch, eins oder zwei adoptiert. Aber alles „eigene“ Kinder…

… ein Haus oder Doppelhaushälfte oder Reihenhaus mit Garten, in Meeresnähe, mit 4 Schlafzimmern, davon eins im Erdgeschoss für die Oma, wenn sie im Alter mal einzieht, zwei für die Kinder, eines für die Eltern…

… im Garten einen Zitronenbaum und einen zweiten Obstbaum: entweder Birnen, Pflaumen oder Kirschen, und eine Palme und einen Maulbeerbaum…

… alternativ eine große Dachterrassenwohnung mit tollem Blick, Terrasse mind. 20 m², lieber 30m², mit 3-4 Schlafzimmern, und in der Wohnung nebenan oder untendrunter die Oma…

… zwei Hunde…

… meine besten Freundinnen in der Nähe…

…Sicherheit…

😦

Read Full Post »

Kurzer Zwischenstand

2 Tage selbstständig

2 Einzelschülerinnen in einer Firma (8h/Woche, Montag-Donnerstag vormittags). Gestern begonnen.
– zweite Firma als zweites Standbein, für morgens/vormittags, erwünscht

2 kleine Kinder, 6 Jahre alt. Totale Teufelchen… 👿 (1h/Woche, Donnerstag nachmittags). Donnerstag begonnen.

2 kleine Kinder, 9 Jahre alt. Der eine ein totales Engelchen ♥, den anderen kenn ich noch nicht (1h/Woche, Montag nachmittags). Gestern begonnen

1 Konversationsschüler, extrem hohes Niveau (2h/Woche Dienstag nachmittags). Vor 2 Wochen begonnen.

1 Freundin, die mich unbedingt bezahlen will, ich akzeptiere aber nur einen Freundschaftspreis (1h/Woche, Mittwoch nachmittags). Hatte ich schon letztes Jahr, wir beginnen nach der Sommerpause nächste Woche.

In Arbeit: eine 3er-Gruppe (vorerst 90 Min/Woche, Montag abends, später 2x 90 Min/Woche Montag und Mittwoch abends). Vermutlicher Beginn: kommenden Montag.

In Arbeit: eine sehr vielversprechende Anfrage einer Einzelschülerin (2h/Woche, Freitag nachmittags). Vermutlicher Beginn: nächste Woche Freitag.

= 16 Wochenstunden reine Unterrichtszeit + ca. weitere 10 Stunden Vorbereitung, Nachbereitung, Korrektur + Fahrtzeiten (15-20 Min einfach zur Firma).

Ich könnte gerne noch 4-6 Wochenstunden am Morgen nehmen, am liebsten Firmenunterricht. Denn die 8h der anderen Firma sind „flexibel“.

Dennoch: es läuft gut an!

Read Full Post »

Nägel mit Köpfen

Finanzamt. Nr. ziehen und Formular kaufen (1 EUR) : 5 Minuten

Finanzamt. Formular ausfüllen und warten: 30 Minuten

Finanzamt. Formular abgeben, Dokumente vorlegen, Unklarheiten klären. Dabei feststellen, dass man in einer Kleinstadt mit Hund doch Hinz und Kunz kennen lernt, was in diesem Fall ein Vorteil war: auf der anderen Seite des Tisches stand zufällig ein mir gut bekannter Hundehalter. 10 Minuten

Finanzamt -> Sozialversicherung: 15 Minuten Fußweg.

Sozialversicherung. Nr. ziehen und warten: 10 Minuten.

Sozialversicherung. Formular bekommen, ausfüllen, Dokumente vorlegen, Unklarheiten klären: 15 Minuten.

…und schwups – bin ich selbstständige Deutschlehrerin geworden. Ab Montag geht’s los mit dem Firmenunterricht. Dieses Wochenende suche ich mir gezielt potentielle Neukunden (Firmen, Institutionen, Schulen) und ab nächster Woche geht’s los mit offensiver Werbung für meine Dienstleistung.

Read Full Post »

Entscheidungen

1. Ich habe heute morgen die Stelle abgelehnt. Gestern Abend hatte ich noch lang mit JR darüber gesprochen. Ich hatte permanent versucht, nur die positiven Seiten zu sehen, gleichzeitig aber merkte ich, welches Gefühl von „überfallen worden“ ich durch das Telefonat entwickelt hatte, und JR schaffte es, mir ein bisschen die Augen zu öffnen, nämlich, dass die negativen Seiten durchaus SEHR negativ sind. Nach genauer Durchrechnung der Kosten und des Gewinns, den ich machen würde (fast gar keiner), und der vertraglichen Konditionen, in Anbetracht des weiten Anfahrtsweges und der unmöglichen Unterrichtszeiten (bis 22 Uhr und samstags vormittags) und eine Nacht die ich darüber geschlafen habe, kann ich heute mit klarem Kopf sagen, dass das, was mir angeboten wurde, eine Frechheit war: 800  € brutto für 20 Unterrichtseinheiten à 60 Minuten, schon allein auf die Idee zu kommen, so zu rechnen, also dass 20 Unterrichtsstunden angeblich eine halbe Stelle seien (ich möchte gerne wissen, wie viele Stunden deren Lehrer mit Vollzeitstelle unterrichten? 40?), und dann zu so einem Hungerlohn – nein. Wäre die Akademie in unserer Nähe irgendwo gewesen, wäre ich bereit gewesen, einen besseren Vertrag auszuhandeln und es darauf ankommen zu lassen. Hier aber hat mich die Summe aller negativ-Punkte am Ende abgeschreckt.

2. Morgen mach ich mich selbstständig. JR hat mir versprochen, mich zum Finanzamt und danach zum Sozialamt zu begleiten, wo ich mich überall anmelden muss. Ich habe dem Firmenunterricht endgültig zugesagt, auch wenn er am Ende nicht mehr ganz so toll aussah wie anfänglich versprochen (plötzlich Unterrichtsbeginn am 20.9. und nicht „Anfang September“; plötzlich: „bin im Oktober 2 Wochen im Urlaub“ = anstelle von 2 ganzen Monaten, zwei halbe Monate Unterricht). Egal. Es ist ein Einstieg. JR meint, ich solle es als Investition sehen, ich könne mich jetzt richtig als Freelance Teacher bei allen möglichen Firmen bewerben, möglicherweise würden Gasteinsätze an EOI und ähnlichen Institutionen einfacher werden usw. Wenn ich mich nicht selbstständig mache, verdien ich bei der Firma auch nichts, weil ich dann da nicht arbeiten kann. Wenn ich mich aber selbstständig mache, verdien ich immerhin bei dieser einen Firma in einem halben Monat ca. 100-200 EUR Netto. Und ich muss nicht 100km irgendwo hinfahren (= weniger Stress).

PS: aus dem Intensivschüler ist nichts geworden. Es werden am Ende doch nur 2 Kindergruppen (statt 3). Meine Studenten-Abendgruppe hat sich wieder um 1 Person verkleinert, so dass ich nicht weiß, ob die verbliebenen 3 den nun höheren Preis pro Person aufbringen wollen. Aus zwei weiteren Einzelanfragen ist auch nix geworden (haben sich nie wieder gemeldet, auch nicht auf Nachfrage). Derzeit hab ich also: 2 Kindergruppen à 60 Minuten pro Woche, einen Konversationsschüler 120 Minuten pro Woche, zwei Firmenschülerinnen theoretisch 4×120 Minuten pro Woche (wobei es wegen Urlaub, Feiertage, Generalstreik am 29.9., Firmen-Meetings etc. praktisch viel weniger als das sein wird) und meine Freundin 60 Minuten pro Woche zum Freundschaftspreis. Fraglich dazu die Gruppe 90 Minuten pro Woche.

Read Full Post »

WAAAAAAAA

Die haben mich tatsächlich angerufen, die von der Akademie!!!!

Mein Lebenslauf habe ihnen sehr gut gefallen *imkreishüpf*

Wir haben so ein kleines telefonisches Vorstellungsgespräch gehabt, jetzt muss ich mir überlegen, ob es mich noch interessiert! Eingeladen wurde ich auch, allerdings am Dienstag Vormittag, da muss ich mich mit JR kurzschließen, wie wir das mit dem Auto machen…

Pluspunkte:
– Ich hab ihm wohl gefallen 🙂
– es ist zunächst ein befristeter Vertrag für das Schuljahr (Oktober-Juni) auf Probe. Danach, bei Gefallen, kann verlängert werden und evtl. übernommen werden.
– Die Akademie macht bei mir – jedenfalls nach der HP zu urteilen – einen SEHR guten Eindruck
– Ich hab das Gefühl, dass die sehr dringend jemanden brauchen, und bin grad am überlegen, ob ich mich trauen darf, ein bisschen zu spekulieren und ein besseres Gehalt herauszuschinden
– Der Unterricht wäre nachmittags und abends und samstags vormittags und ließe sich damit gut mit selbstständigem Firmenunterricht am Vormittag in Römerstadt kombinieren.

Negativpunkte:
– 20-Stunden-Vertrag, er nannte es 50% Vertrag, heißt bei denen tatsächlich (fast) 20 UNTERRICHTSstunden. Er meinte: „hmm ja so um die 18 U-Stunden plus halt Anwesenheiten bei Versammlungen usw.“ Das ist absoluter Hammer, 20 Unterrichtsstunden/Woche sind im eigentlichen Sinne fast Vollzeit Arbeit. An anderen Institutionen ist ein halber Vertrag höchstens 12 Unterrichtsstunden/Woche. Der Rest gilt für Vorbereitung, Nachbereitung, Anwesenheit, Sprechstunden, Lehrerversammlungen, Korrekturen usw.
– Es gibt 800 EUR Brutto. Für einen 50% Vertrag ist es ok, aber eigentlich nur, wenn es NICHT 20 Unterrichtsstunden/Woche sind… Ich muss mir das gut überlegen
–  Der Abendunterricht geht bis 22 Uhr. Das heißt nicht, dass ich jeden Tag bis 22 Uhr da sein werde (und dann frühestens um 23 Uhr zu Hause…), aber 2 Abende pro Woche seien es wohl schon.
– Ich muss 100km Autobahn fahren und vom Gehalt dann die Fahrtkosten und  Mautgebühren aus eigener Tasche zahlen… Ich muss mal ausrechnen, wie viel das im Monat ist.
– Wenn ich das annehme, muss ich allen Kindern, denen ich schon teilweise seit Juli Unterricht am Nachmittag zugesagt habe, absagen. Und vermutlich auch meiner Gruppe (die tut weniger weh, die kennen mich gut und wissen, in welcher brenzligen Lage ich bin, die würden das sicher verstehen, …aber die Mamas?… sollte mich eigentlich sch* egal sein, aber ich kann nicht anders, es würde für mich bedeuten, dass ich die kurzfristig sitzen lasse und das ist nicht die feine Art… (noch ist nichts bezahlt…)

Waaaaaaaaaa was mach ich bloßßßß….

*freuwieeinhonigkuchenpferd*

Read Full Post »

Older Posts »