Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Oktober 2007

Uff

Um ca. 13:15h kam endlich der Anruf. Also die Leuko-Werte heute früh waren unverändert tief ( 2,9 bei einem Richtwert von 4,0 – 11,0; das analysierte Blut von Anfang Okt hatte 2,65 und das von vor einem Jahr hatte ca. den gleichen Wert). Dr. Cruzifix misst dem jetzt nicht zu große Bedeutung bei, er meint, dass die Richtwerte auf Statistiken beruhen, eben Richtwerte seien. Trotzdem will er mit einem Hämatologen sprechen, aber er meint, dass da nix besonderes raus käme und ich solle mir keine Sorgen machen. Er ruft mich nur wieder an, wenn der Hämatologe was Gegenteiliges sagt. Vermutlich hat Dr. FlowerPower auch nichts gesagt, weil sie es nicht für wichtig erachtet hatte. Ich habe mir also wieder mal einen zu großen Kopf gemacht

Danach habe ich meinen Onkel A. angerufen, wollte auch noch mal seine Meinung dazu hören. Er meinte, ich solle mir überhaupt keine Gedanken machen. Scheinbar habe ich immer solch tiefe Werte gehabt, und überhaupt, habe meine Mutter ihr Leben lang auch solch tiefe Leuko-Werte. Tja stimmt, hätte ich dem Dr. Cruzifix auch sagen können… hatte gar nicht daran gedacht, dass das vielleicht familiär bedingt sein kann. Mein Onkel hat mir aber geraten, abgesehen von den Medikamenten der Antihormontherapie nichts zu nehmen, was die Senkung der Leukos beeinflussen könnte, wie Aspirin, Ibuprofen usw. Da ich das eh so gut wie nie nehme (wirklich nur ganz, ganz selten und im äußersten Notfall), kann ich ja beruhigt sein.

Advertisements

Read Full Post »

…  zum Glück bin ich zu Hause geblieben! Leider weiß ich immer noch nichts! Habe vor 45 Min angerufen, aber Dr. Cruzifix konnte nicht ans Telefon kommen. Die Sprechstundenhilfe hat meine Nummer notiert. Er will mich zurückrufen, hat es aber bis jetzt noch nicht getan. Aber er sagte mir heute Früh, dass er bis 13 oder 13:30 Uhr im KH sei, morgen ist ja Feiertag… Also hoffe ich, dass der Anruf noch kommt, sonst sitze ich bis Montag (langes Wochenende) auf Kohlen!

Read Full Post »

Heute Früh war ich bei Dr. Cruzifix. Es ist erstaunlich: Zum ersten Mal bin ich froh darüber, seine Patientin zu sein. Ich habe ihm die Ergebnisse der Blutuntersuchungen, Mammo und Röntgen von Dr. FlowerPower überreicht. Nun ja, er saß wieder mal da, redete nichts, schrieb sich Notizen in seine Akte, wie immer eben, aber ich konnte einigermaßen sein Gekrakel (ihm gegenüber sitzend, wohlgemerkt) insoweit entziffern, dass ihm der tiefe Leukozyten-Stand auffiel. Er sprach mich sogar darauf an und ich meinte, ja es wäre mir auch aufgefallen, und ob das normal sei. Er meinte, er könne sich nicht erklären, warum das so sei, v. a. weil ich ja gar keine Chemo gemacht habe. Er fragte mich, ob bei mir die Leukos immer so tief sind (ich wusste es nicht – ehrlich, keine Ahnung?!), und dass man vielleicht im Labor einen Zähl-Fehler gemacht hat? Darauf sagte ich nichts, ich glaube aber kaum, dass man bei sowas viel falsch machen kann. Dann suchte er in seiner Akte nach den Ergebnissen der Blutuntersuchung von vor einem Jahr – das war damals, als er mir so rein GAR NICHTS gesagt hatte und ich so frustriert aus seinem Sprechzimmer kam. Jedenfalls erfuhr ich HEUTE, dass damals der Stand meiner Leukos ebenso niedrig war. Aha, nett, dass ich das mal erfahre. Auf der anderen Seite: gut, dass er die Sache ernst nimmt, Dr. FlowerPower hat es wohl entweder übersehen oder ihm keine Bedeutung beigemessen, vielleicht auch, um mich nicht zu beunruhigen. Gut also, dass 2 Paar Experten-Augen die Ergebnisse in der Hand hatten. Ende vom Lied: Mir wurde vor Ort sofort (also ohne Termin) schon wieder Blut abgenommen, um die Leukos noch einmal nachzuzählen. Das Ergebnis soll noch heute Vormittag vorliegen. Ich hätte warten können (aber was soll ich stundenlang im 15 km entfernten Geiselstadt machen? Im Café sitzen, dann noch alleine, weil JR spät. um 11 in der Arbeit sein muss? Zum shoppen hab ich jetzt so gar keine Nerven…) oder eben die Alternative: Dr. Cruzifix anrufen und dann sagt er mir, was rausgekommen ist und welche nächsten Termine ich haben werde. Evtl. muss ich dann extra für die Terminvereinbarungen noch einmal nach Geiselstadt fahren, aber das war mir lieber, als jetzt stundenlang da rumzulungern. Da bin ich lieber nach Hause gefahren; habe also meinen Vormittags-Unterricht kurzfristig abgesagt. Abgesehen davon wird mir vom Blutabnehmen immer ein bissel schwindelig, mal mehr, mal weniger. Für 3h konzentrierten Unterricht -ohne Pause- war ich jetzt nicht fähig. Und so sitze ich nun vor meinem Labtop und warte, bis es 11:30 oder 12:00 Uhr wird, um da dann beim Doktor anzurufen…

Zur Entspannung hab ich mir einen heißen ColaCao – das tolle spanische Kakao-Getränk – in meiner rosa Kuhtasse gemacht ( Nadine )

Read Full Post »

30. Oktober 2007

Gewicht: 73,1 kg: na immerhin!

Hitzewallungen/Schweißausbrüche: tagsüber besser geworden. Das Wetter hat sich aber auch verändert, und ich finde, dass das Einfluss auf die Hitzewallungen hat. Tagsüber hat es jetzt „nur“ noch 19°.

Schlaf: Schlafe weiterhin nicht wirklich gut, eher unruhig. Wache entweder nachts mehrmals auf oder frühs und kann dann nicht mehr einschlafen. Dementsprechend müde bin ich dann jeden Tag.  

Libido:  unverändert

Stimmung: bis Freitag ziemlich mies, Donnerstag war furchtbar, hatte auch berufl. ein bisschen Ärger.  Muss aber auch gestehen, dass ich extrem empfindlich war/bin. Seit Sonntag geht es langsam aber kontinuierlich aufwärts.

Knochen/Glieder: ok, manchmal Knieschmerzen beim Hocken bzw. aus der Hocke aufstehen. Es wird kühler und feuchter, das ist positiv für die Hitzewallungen, aber negativ für die Knochen…

Sonstiges: Klumpfüße. Kopfschmerzen. Schnupfen. Gereiztheit, Empfindlichkeit, Deprimiertheit… letzteres wie gesagt seit Sonntag wieder besser.

Read Full Post »

So, ich hatte am Freitag ja mehr Details zu meinem Besuch bei Frau Dr. FlowerPower versprochen. Leider war der Samstag recht hektisch, ich hatte schlecht und wenig geschlafen, dann mussten wir den Wocheneinkauf machen, waren außerdem noch in 3 Möbelhäusern (und haben endlich den Buffet-Schrank gekauft, der uns schon seit Wochen gefällt!) und am Abend waren wir noch in einem Konzert (Mozart Requiem). Gestern hatten wir einen Ausflug im Priorat, waren also auch den ganzen Tag unterwegs. Das aber war zum Glück sehr erholsam und wir hatten einen wunderschönen, sonnigen Herbsttag im Gebirge.
Deswegen nun doch erst heute die versprochenen Kommentare zu Freitag.

Also Dr. FlowerPower war sehr zufrieden. Das Röntgenbild und die Mammographie zeigten keine neue Herde. Im Blutbild zeigte der Tumor-Marker, dass sich wohl kein Krebs weiter / neu entwickelt hat . Mit Ausnahme der Leukozyten, die etwas zu tief sind (sagte sie mir aber nicht, hab ich selbst in der Fotokopie gesehen), ist alles im grünen Bereich, auch das Kalium. Und nun zum Hormonspiegel: Die Ärzte wollten ja nachprüfen, ob ich die Wechseljahre schon „durch“ habe und schon postmenopausal bin. Dr. Flowerpower erklärte uns (JR kommt immer mit und darf auch mit in die Sprechstunde, was mir sehr angenehm ist…), dass man das an Hand zweier Hormone feststellen kann. Das eine ist das „Estradiol“ das andere ist (ich bin mir nicht mehr sicher) entweder das FSH oder das LH. Der Spiegel eines dieser Hormone muss ganz tief liegen, und das ist bei mir der Fall. Der Spiegel des anderen Hormons muss hoch steigen, um postmenopausal zu sein. Bei mir ist er noch nicht genug gestiegen. Und hier kommt der Knackpunkt: Dr. FlowerPower meinte, dass das ein Anzeichen dafür sein könnte, dass ich demnächst die Periode bekomme.  Ich habe seit Februar 2006 keine Periode mehr, damit habe ich ja nun überhaupt nicht gerechnet. Sie meinte auch, dass das nicht sein muss, aber kann, und dass ich mich deswegen nicht beunruhigen darf. Sie wies mich darauf hin, dass ich – falls die Periode kommt, mir einen Termin geben lassen und zu ihr kommen soll, denn auch wenn „nichts dabei wäre“, so muss man das doch kontrollieren und sicher gehen, dass eine evtl. Blutung tatsächlich von der Menstruation kommt und nicht (im entferntesten des Möglichen) doch von etwas anderem. Und wenn die Blutung extrem heftig kommt, dass solle ich sofort zur Notaufnahme gehen und nicht auf einen Termin warten.

Anschließend fragte ich sie zu den Aromatasehemmern. Dr. Flowerpower war wohl erst letzte Woche auf einem Kongress, und sie meinte, sie hätte da mit Kollegen über mich gesprochen (finde ich ja nett das sie sich so für mich interessiert! ). Jedenfalls meinte sie, dass Aromatasehemmer auf jeden Fall eine Alternative für mich wären, auch wenn es keine (oder keine relevaten) Studienergebnisse mit prämenopausalen Patientinnen gebe. Bei postmenopausalen Patientinnen jedenfalls seien die Aromatasehemmer 100% genauso wirksam wie das Tamoxifen. Auf meine Frage, wie es mit den Nebenwirkungen sei (Osteoporose…) meinte sie, dass Aromatasehemmer absolut keinen Einfluss auf die Knochen haben, da sie ganz anders wirken. Daraufhin machte sie uns ein kleines Schaubild mit Zellen, Rezeptoren, Enzymen, dem Tamoxifen, den Hemmern usw. – war total nett und hat sich viel Zeit für uns genommen. Trotzdem, meinte sie, sei das letztendlich eine Entscheidung, die mein Onkologe treffen müsste, der das letzte Wort dazu hat. Ich solle ihn doch diese Woche bei meinem Termin darauf ansprechen. Außerdem hat sie noch die Überweisung zu einer Knochendichtemessung („Densitometría“ ) gemacht, den Termin hierfür weiß ich noch nicht, ich werde angerufen. Wenn in der Zwischenzeit nichts passiert, sehe ich Dr. FlowerPower erst wieder im Mai (und dann mit Vaginal-US usw.).

Gleichzeitig wurde sie sehr offen und ermunterte uns – „inzwischen sage ich das zu allen meinen Patienten“ – der Krankenhaus-Direktion in Römerstadt einen Brief zu schreiben und die Einrichtung einer onkologischen Station zu fordern. Sie meinte, es sei einzig und allein eine politische Entscheidung gewesen, dass es keine eigene Onkologie in Römerstadt gebe (weil es schon im KH in Geiselstadt, kaum 15 km entfernt, dieses renommierte Team gebe), und es sei ihr extrem peinlich, wenn sie mit Kollegen zusammen trifft und immer erklären muss, dass sie keine Onkologie in der gleichen Stadt haben und immer irgendwie mit der Onkologie in Geiselstadt per Brief, Telefon usw. kommunizieren müssten. Geschweige denn, dass man gemeinsame Visite machen könnte, wäre die Onkologie im gleichen Haus, und häufigere + intensivere Team-Besprechungen hätte.  Da hat sie absolut Recht… ich hatte mich schon immer gefragt, warum dieses ganze hin- und her sei…

Zum Schluss hat sie noch einen Abstrich gemacht. Ich muss sagen, dass ich mich total unwohl dabei gefühlt habe. Das ist sehr komisch, schließlich ist das nicht mein erster Abstrich, ja nun wirklich nicht. Und mein Vertrauen zu Dr. FlowerPower ist groß. Trotzdem bin ich unheimlich verkrampft und es hat mir -folglich, und logisch- weh getan. Dr. FlowerPower war sichtlich erschrocken, das hatte sie nicht erwartet, sie meinte ganz lieb „aber wir kennen uns doch schon…“ und mir war das so peinlich!! Ich versuchte, mich zu entspannen, aber das wiederum so krampfhaft, dass ich natürlich nicht entspannen konnte. Ich wurde so wütend auf mich selbst, dass ich anfing zu heulen – mein Gott war das peinlich! Dann kamen wir natürlich auf JR’s und meine Probleme zu sprechen (die sie ja schon kannte, und weswegen ich u. a. ja auch zu Dr. Pannenhilfe gehe). Schließlich hab ich das Problem ja nicht nur mit ihr. Das geht mir psychisch einfach auf die Substanz! Dr. Flowerpower und ihre Sprechstundenhilfe E. eine ganz, ganz liebe, beruhigten mich und sprachen mir gut zu. Das war wirklich lieb und es störte mich am Ende nicht mehr, dass ich mich so hatte gehen lassen. (Beim Abstrich war JR natürlich nicht dabei). Wenn beim Abstrich etwas besonderes rauskäme, würden sie mich sofort anrufen. Ansonsten bleibt es beim Termin im Mai ’08.

Als wir fertig waren, nutzte ich die Gunst der Stunde – bei Dr. Pannenhilfe, die ihr Büro im gleichen Flur direkt neben den Fahrstühlen hat, war die Tür offen und ich fragte, ob ich 5 Min mit ihr sprechen durfte. Das war überhaupt kein Problem, die liebe sah mir sofort im Gesicht an, dass etwas war und nahm sich außerterminlich sogar viel mehr Zeit für mich, ließ ihre nächste Patientin warten… und es war gut, mir ihr, und mir die Sorgen von der Seele zu sprechen. Ich erzählte ihr auch von den beruflichen Problemen, die ich in den vergangenen 2 Wochen verstärkt hatte (am Donnerstag hatte ich Probleme mit einzelnen Schülern von 2 unterschiedlichen Gruppen, ächz… das hat mich total runtergezogen, am Do Abend bin ich heulend nach Hause gekommen… und dann die Probleme von vorletzter Woche mit meiner doofen Kollegin A. die versucht, mich seit über einem Jahr zu mobben – zum Glück nimmt sie niemand zu ernst, und fast alle wissen, wie sie ist…).

Zum Abschluss der Knüller: Am Freitag Vormittag hatte mir Dr. FlowerPower eine bevorstehende, mögliche Periode angekündigt. Und am Abend, vor dem zu Bett gehen — hatte ich eine ganz kleine Schmierblutung! Hatte ich in der ganzen Zeit seit meiner letzten Menstruation nie, 1,5 Jahre lang! Da es fast gar nichts war, habe ich mich auch nicht beunruhigt, noch denke ich, dass es notwendig ist, meine Ärztin deswegen anzurufen. Da hinterher nichts mehr kam, denke ich, dass diese Schmierblutung evtl. mit dem Abstrich zu tun haben könnte… ??? Reine Vermutung…

Naja. Also ich hoffe, dass mein negatives Stimmungs-Intermezzo jetzt sein Ende nimmt, nachdem das Wichtigste, die guten Ergebnisse der Nachsorge-Untersuchungen, überstanden ist. Das ist viel wichtiger als die doofe Schülerin und die doofe A. Jetzt muss ich nur noch Dr. Cruzifix diese Woche hinter mich bringen  Dann darf es wieder netter, lustiger, gemütlicher, ungezwungener werden. Ich hoffe darauf. Am Donnerstag kommt meine Schwester A., und am Freitag mein Bruder He. Ich freue mich total auf sie!!

Und ich hoffe, dass „das Problem“ mit JR auch wieder gelöst wird. Darauf hoffe ich am meisten.

Read Full Post »

Ich hatte heute Vormittag meinen Kontroll-Termin bei Frau Dr. FlowerPower. Da ich extrem müde bin und irgendwie nicht inspiriert bin etwas zu schreiben, werde ich erst morgen einen ausführlicheren Eintrag hier machen. Nur so viel erst einmal: ES IST ALLES IN ORDNUNG!  Die Mammo, das Röntgenbild und die Blutwerte sind alle ok.

Details wie gesagt dann morgen bzw. am Sonntag… Ich bin so geschafft von der Arbeitswoche (wieder mal…)

Read Full Post »

Heute kam in den TV-Nachrichten, dass ab dem morgigen Tag die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs auch in Spanien Routine wird. Das ist eine grandiose Nachricht. Die Impfung soll insgesamt rund 500 € kosten (es wird ja drei mal geimpft) und wird bei allen Mädchen zwischen 11 und 14 Jahren von der staatlichen Krankenkasse komplett bezahlt. Darüber hinaus können junge Frauen bis zum Alter von 26 Jahren auf Verordnung ihres Gynäkologen auch geimpft werden, diese müssen die Kosten allerdings selber tragen (ob komplett oder zum Teil habe ich leider überhört, muss ich mal nachlesen…). Aber immerhin! Es ist gut, dass man hier so schnell reagiert hat. Normalerweise ist man in Spanien oft länger „hinterher“, aber im medizinischen Bereich – auch wenn ich oft über das hiesige Gesundheitssystem schimpfe – ist man doch relativ flott und setzt Neuerungen schnell um.

Read Full Post »

Older Posts »